Kantor David Suchanek

Liebe Gemeinde der evangelisch-lutherischen Kirche in Kühlungsborn,

David Suchanek - Kantor der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Kühlungsbornich freue mich sehr, mich als Ihr Kantor vorstellen zu dürfen. Mein Name ist David Suchanek, geboren in Prenzlau und 32 Jahre alt. Ich bin Absolvent des Musikgymnasiums „Schloss Belvedere“ in Weimar, habe „Künstlerische Ausbildung“ Orgel in Lübeck und Freiburg im Breisgau studiert und mein kirchenmusikalisches A-Examen in Halle an der Saale absolviert; als externer Student, neben der Arbeit als Freischaffender Musiker.

Konzerte führten mich durch ganz Deutschland bis in die Schweiz. Wenn ich nicht gerade für neue Konzerte probe und auch keinen Nachwuchs an der Orgel oder am Klavier unterrichte, mag ich ausgedehnte Spaziergänge, lese interessante Bücher oder genieße leckeres Essen mit Freunden, meistens selbstgekocht. Privat höre ich lieber Jazz als Orgelmusik, besonders gerne den Pianisten Art Tatum.

Immer bin ich auf der Suche nach jungen Talenten, die gefördert werden wollen. Da ich den Zugang zur Musik selbst durch meine christliche Heimatgemeinde erfahren habe, sehe ich mich dazu verpflichtet, meine Erfahrungen und mein Können weiterzugeben.

Ich freue mich sehr darauf, mit Ihnen gemeinsam musizieren zu dürfen. So werden neben der Leitung der Kantorei und dem Posaunenchor ein wesentlicher Bestandteil meiner Arbeit die Kinderchorleitung, der Aufbau musikalischer Angebote für Touristen und die Organisation abwechslungsreicher Konzerte sein. Alle Gruppen möchte ich sehr gerne dazu bewegen, die sonntäglichen Gottesdienste mit Musik zu bereichern, uns zur Freude und Gott zum Lobe. Und selbstverständlich soll das musikalische Angebot Kreise ziehen, in die Stadt Kühlungsborn und auch bis in die Region.

Ihr David Suchanek

Einführung in die Gemeinde am 2. Oktober 2016

David Suchanek wurde am 2. Oktober mit viel Gesang, Musik, guten Worten und einer Feuershow in sein Amt als Kirchenmusiker der Ev. Kirchengemeinde Kühlungsborn eingeführt. Freunde und zahlreiche Gäste besuchten die Kirche und den anschließenden Empfang.