Urlauberseelsorge

Sie können sich gern auch bei der Urlauberseelsorge Kühlungsborn bewerben.

Bitte wenden Sie sich direkt an

Pastor Matthias Borchers

Schloßstraße 19
18225 Kühlungsborn

Tel: 0 38 293 – 17 261
Mobil: 0 151 – 22 68 46 83

E-Mail: kuehlungsborn@elkm.de

Pastor Borchert ist am besten anzutreffen: donnerstags zwischen 17.15 und 18.30 Uhr,
gerne nach Vereinbarung auch zu anderen Zeiten.

Per Rad von Kirche zu Kirche

Diese Karte erhalten Sie kostenlos in der TSK-Office (Ostseeallee 19), in der St.-Johannis-Kirche (Schloßstr. 19) , in der Kath. Kirche(Ostseeallee 1b).

Wir stellen vor: Felicitas Hübbe und Harald Widmaier sind vom 27.7. bis 10.8. auf dem Zeltplatz in Kühlungsborn.

                                                                                       Felicitas Hübbe und Harald Widmaier

Wir sind vom 27.7. bis 10.8. in Kühlungsborn auf dem Zeltplatz als Team von Kirche Unterwegs.
Wir bieten ein vielfältiges Programm für Familien und Kinder an. Dazu gehören Bastel- und Spieleaktionen, sowie Abendsegen und Gottesdienst.
Und jeden Abend eine GuteNachtGeschichte, mit Fingerspiel, Liedern, Handpuppen, Geschichte und Segen.
Ich selbst mache Kirche Unterwegs seit 1995 – und ich mache es immer noch gerne!

Über Interssierte und Zuwachs freuen wir uns natürlich sehr!

(Angebote findet man an den grünen Pagodenzelten und auf dem Kundenstopper am Weg, genau gegenüber dem Restaurant mitten auf dem Zeltplatz.)

Wir stellen vor: Bettina und Karsten Hamdorf, Christine und Johannes Reiners sind vom 20.7. - 3.8. 2019 in Börgerende

v.l.n.r.: Karsten Hamdorf; Bettina Hamdorf; Christine Reiners, Johannes Reiners

Besuchen Sie einfach das Team von „Kirche Unterwegs“ in Börgerende. Auch über einen gemeinsamen Gedankenaustausch freuen sich Karsten Hamdorf; Bettina Hamdorf, Christine Reiners und Johannes Reiners .

Hier nun die neusten Infos! Das Team schreibt uns: 

Nachdem wir uns vor zehn Jahren bei einem Vorbereitungsseminar kennengelernt haben, verbringen wir gemeinsam unsere Sommerurlaube bei Kirche Unterwegs. Schon im ersten Jahr stellten wir fest, dass unsere Talente, Interessen und Fähigkeiten sich wunderbar ergänzen, so dass wir die Sommer-Einsätze immer wieder gemeinsam verbracht haben. Auch unsere Kinder haben sich gegenseitig schätzen gelernt und uns die ersten Jahre unterstützt.

Oft werden wir gefragt, ob es nicht ein großes Opfer sei, den Sommerurlaub unentgeltlich für Kirche Unterwegs zu verbringen. Wir finden im Gegenteil: Wir bekommen ganz viel von den Urlauber*innen zurück. Von intensiven Gesprächen über leuchtende Kinderaugen bis hin zu dankbaren und fröhlichen Menschen. Viele berichten, dass sie bei uns Kirche neu erleben.

Hier in Börgerende bieten wir in diesem Jahr an sechs Tagen in der Woche eine Gute Nacht Geschichte für Kinder, drei Mal pro Woche einen Abendsegen für Jugendliche und Erwachsene, sonntags Gottesdienste sowie zahlreiche Spiel- Spaß- und  Bastelveranstaltungen für die ganze Familie an. Höhepunkte sind die Zirkustage und der Shantyabend mit Seefahrerliedern und Seemannsgarn.  Auch nach zehn Jahren haben wir immer noch viele neue Ideen für das nächste Jahr.

 

(Angebote findet man an der Zeltwand und auf den Kundenstoppern.)

Wir stellen vor: Ehep. Didwischus mit Familienfreundin Birgitt Peters vom 26.6. - 20.7.2019 in Börgerende

v.l.n.r. Klaus-Dieter Didwischus, Karen Didwischus, Birgitt Peters

„Kirche Unterwegs“ (KU) mit Klaus-Dieter Didwischus ist in diesem Jahr wieder von 26.6. – 20.7. in Börgerende auf dem Zeltplatz.

Die drei ehrenamtlichen Mitarbeiter aus Neumünster sind schon seit 25 Jahren bei „KU“. Gottesdienste, Abendsegen, Gute-Nacht-Geschichte und ganz verschiedene Bastelangebote gehören zu ihrem dreiwöchigen Angebot für Urlauber, wie auch für  Einheimische.

Der sonntägliche Gottesdienst wird um 10.30 Uhr in dem bunten Zirkuszelt von „KU“ gefeiert, welches gleich am Eingang  des „Ostsee Ferien-Camp Börgerende“ steht.  Alle weiteren Veranstaltungen finden dort ebenfalls statt. Das Zelt ist offen. Jederzeit kann man sich über die nächsten Veranstaltungen informieren. Die Bastelveranstaltungen beginnen z.B. um 10 Uhr. Kinder und mindestens ein Elternteil nehmen gern dieses Angebot wahr.

Auf die Frage, warum Klaus Didwischus schon so viele Jahre mindestens drei Wochen seines Jahresurlaubes der „KU“ zur Verfügung stellt, antwortete der gläubige Neumünsteraner: „Ich möchte gern mein Glaubensleben an andere Menschen weitergeben. Bei dieser Arbeit wird einem soviel „GUTES“ zurückgegeben, wenn man schon allein die strahlenden Augen der Kinder sieht.“

Klaus -Dieter und Karen haben die Begeisterung für „KU“ bereits schon an ihr fünf Kinder weitergegeben, die hier und da auch schon für „KU“ unterwegs sind.

Besuchen Sie einfach das Team von „Kirche Unterwegs“ in Börgerende. Auch über einen gemeinsamen Gedankenaustausch freuen sich Klaus-Dieter Didwischus, Karen Didwischus, Birgitt Peters.

(Angebote findet man an der Zeltwand.)

Wir stellen vor: Emma Elsner 1.7.-31.8.2019 (von Kirche am Urlaubsort in Kühlungsborn)

Hallo liebe Urlauberinnen und Urlauber,

mein Name ist Emma Elsner und ich wohne mit meiner Familie in Neubukow. Ich bin 15 Jahre alt und  seit einiger Zeit in der Gemeinde in Kühlungsborn. Ich habe dort auch meine Konfirmation Anfang letzten Jahres gefeiert und zusammen mit Frau und Herrn Borchert mein Schülerpraktikum in der Gemeinde absolviert.

Das ist das erste Mal, dass ich in der Urlauberseelsorge mithelfe, und ich freue mich sehr darauf. Ich durfte schon öfters in der Gemeinde mithelfen und versuche mich viel zu engagieren. Mir ist es wichtig viele Erfahrungen zu sammeln, denn ich möchte später Theologie studieren und Pastorin werden. Ich bin gespannt was mich erwartet und freue mich darauf, Sie kennenzulernen.

 

 

 

Wir stellen vor: Elina Mania vom 15.-27.7.2019 (von Kirche am Urlaubsort in Kühlungsborn)

 

(2019)  Hallo liebe Urlauber*innen, liebe Einheimische, liebe Gemeinde!                     Ich freue mich schon sehr darauf, in diesem Sommer wieder zwei Wochen bei Euch im schönen Norden zu verbringen. Ich war vor zwei Jahren schon einmal für Kirche am Urlaubsort  in Kühlungsborn. Damals  nutzte ich die Zeit als Studentin, jetzt habe ich mir meinen Urlaub so gelegt, dass ich mitmachen kann. Ich arbeite als Sozialpädagogin in einem spannungsreichen Feld – auch oft am Schreibtisch – und freue mich daher ganz besonders auf die tollen Veranstaltungen draußen und viele nette Begegnungen mit Klein und Groß. Ich hoffe, es wird für uns alle eine schöne Zeit zum „Auftanken“.

 

 

 

 

(2017) Hallo, ich bin Elina Mania, 23 Jahre alt und bin in den letzten Zügen meines Studiums der Erziehungswissenschaften in Halle an der Saale. Angeregt durch mein früheres Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit in meiner Gemeinde, fand ich durch ein Praktikum zur Kirche am Urlaubsort. Mittlerweile habe ich an ganz verschiedenen Orten für die Kirche am Urlaubsort gearbeitet und konnte so schon Helgoland, Grömitz und Laboe besser kennen lernen. Eine besondere Freude ist es mir, in diesem Jahr in Kühlungsborn, dem ersten und bisher einzigen Einsatzort Mecklenburg-Vorpommerns, dabei sein zu können. Ich bin in M-V geboren und aufgewachsen und habe viele Ferientage meiner Kindheit selbst als Urlauberin hier verbracht. Daher möchte ich nun gleiche Freude an Sie und Euch, für Urlauber*innen und Einheimische weitergeben.

Wir stellen vor: Maja Podack (22.7.-2.8.2019) (von Kirche am Urlaubsort in Kühlungsborn)

 

(2019)

Hallo liebe Urlauber und Urlauberinnen,

ich heiße Maja Podack, bin 14 Jahre alt und lebe mit meinen Eltern und meiner Schwester in Güstrow. Ich bin zum ersten Mal bei Kirche am Urlaubsort dabei. Vor einiger Zeit habe ich die Kirchengemeinde in meiner Stadt kennengelernt. Ich fühle mich in der jungen Gemeinde sehr wohl und feiere dieses Jahr meine Konfirmation. Durch einen Flyer bin ich auf Kirche am Urlaubsort aufmerksam geworden und fand die Idee toll. Ich bin gespannt, was mich erwartet und freue mich schon sehr auf mein Praktikum in Kühlungsborn mit interessanten Gesprächen und netten Begegnungen.☺

 

 

 

 

 

Wir stellen vor: Bettina Hamdorf , vom 20.7. - 3.8.2019 in Börgerende

 

Vorstellung folgt in den nächsten Wochen.

Wir stellen vor: Henrieke Körner vom 28.7.-31.8.2019 (von Kirche am Urlaubsort in Kühlungsborn)

Hallo liebe Urlauber*innen und Kühlungsborner*innen!

Schon im vergangenen Sommer habe ich ein vierwöchiges Praktikum in der Kirchengemeinde St. Johannis und in der Urlauberseelsorge gemacht. Einige von Ihnen kennen mich daher vielleicht schon: Ich heiße Henrieke Körner und studiere Evangelische Theologie in Hamburg. Da mir mein Praktikum letzten Sommer so gut gefallen hat, helfe ich auch in diesem Jahr wieder bei der Urlauberseelsorge mit. Ich freue mich schon Sie im August in Kühlungsborn kennenzulernen und viele neue Ideen umzusetzen!

 

 

Hallo liebe Urlauber/innen und Kühlungsborner/innen 2018! 

Ich heiße Henrieke Körner und mache von Mitte August bis Anfang September ein Praktikum in der Kirchengemeinde Kühlungsborn. Besonders gespannt bin ich darauf, den Bereich der Urlauberseelsorge kennenzulernen, weil ich mit dieser Art von Gemeindearbeit bisher nur wenig zu tun hatte. Ich bin 20 Jahre alt und studiere seit mittlerweile fast zwei Jahren Evangelische Theologie in Hamburg. In meiner Gemeinde habe ich mich in den letzten Jahren vor allem in der Kinder- und Jugendarbeit engagiert. Da ich als kleines Kind in Kühlungsborn gelebt habe, freue ich mich sehr hier nun wieder einmal ein paar Wochen verbringen zu dürfen und bin schon gespannt, was mich erwartet!

 

 

 

Wir stellen vor: Tanja Riedel ist für Kirche unterwegs vom 3.8.-17.8.2019 in Börgerende

v.l.n.r. Barbara Zink, Sigrun Weglehner, Tanja Riedel bei den Vorbereitungen zum Frühstück 2018

Tanja Riedel ist für Kirche unterwegs wieder vom 3.8.-17.8. in Börgerende

Klagemauer

 Eine der ersten Klagemauern … 

Mecklenburg hat wahrscheinlich eine der ersten Klagemauern. Man findet sie in der St.-Johannis-Kirche von Kühlungsborn, gleich am Eingang. Die ersten Kirchenbesucher haben ihre Sorgen und Ängste schon zwischen die Spalten der Steine gesteckt.

Warum stecken so viele Menschen in die Klagemauer von Jerusalem einen Zettel?

Sie schreiben ihre Sorgen, Hoffnungen, Klagen, Genesungswünsche und Bitten auf kleine Zettel und stecken sie in die Schlitze der Klagemauer.  Sie glauben und hoffen, dass Gott sie dafür an diesem für  sie heiligen Ort auf besondere Weise erhört.

Auch dieser Ort kann solch ein Ort sein.

Die geschriebenen Zettel geben uns das Gefühl, sich von der Last unserer Sorgen und Ängste zu befreien und sie an einem Ort wie dieser Klagemauer in die richtigen Hände zu legen. Wir glauben, dass Gott uns erhört und dadurch unser Glauben gestärkt wird und wir von Gott beschützt werden.

Wir stellen vor: Philipp Oberschelp (2018)

Hallo liebe Urlauber*innen! Ich bin Philipp Oberschelp und für ein paar Wochen (13.8.-8.9.2018) Mitarbeiter der Kirche am Urlaubsort (KaU). Ich bin 23 Jahre alt und Theologiestudent. Ich komme aus Jena (Thüringen) und wohne dort mit meiner Frau seit 2016. Dies ist mein erster Einsatz bei KaU. Aus diesem Grund bin ich sehr gespannt, was ich und wir alles erleben werden. Ich habe schon einige Male Urlaub an der Ost- und Nordsee gemacht und freue mich jetzt in Kühlungsborn zu sein. Hier habe ich die Möglichkeit, meine Erfahrungen in der kirchlichen Arbeit und mein Ziel Pfarrer zu werden mit meinen Urlaubserlebnissen zu verbinden. Ich freue mich darauf, sie in Kühlungsborn zu treffen.

 

 

Wir stellen vor: Familie Kujat mit Familienfreund Bernd Valbert (2018)

v.l.n.r. Bernd Valbert; Louis Kujat; Carsten Kujat, Nicole Kujat (Teamleiterin) aus Biebesheim

Kirche Unterwegs ist vor Ort. In der Zeit vom 23. Juni bis zum 14. Juli finden sie dieses Team von Kirche Unterwegs auf dem Campingplatz von Kühlungsborn.

Familie Kujat ist schon 15 Jahre bei Kirche Unterwegs. So lernten sie Dänemark, Sylt,  Fehmarn, Büsum und Augsfelde und jetzt das erste Mal Kühlungsborn im schönen  Mecklenburg kennen. „Das Klima zwischen Zeltplatzleitung, der Animation und dem jungen ehrenamtlichen Team ist hervorragend“, so Teamleiterin Nicole.

Das Team bietet Kreatives und Besinnliches an. Alle bringen sich mit ihren Ideen, Hobbys und Gaben ein. Die Gute-Nacht-Geschichte für kleine und große Menschen ist das Herzstück für Kirche Unterwegs. Sie findet regelmäßig zum Abend statt, in der Regel  in Kühlungsborn um 19.00 Uhr. Die Gute-Nacht-Geschichte ist mehr als eine Geschichte. Es wird gesungen und sich bewegt – Fingerspiele für Kleine fordern alle heraus. Exotische Puppen  erzählen ihre eigene Geschichte. Es ist ein kleines buntes Programm zum Zuhören und Mitmachen. Weitere Angebote sind:  jeden Sonntag Gottesdienst um 19 Uhr, jeden Vormittag (außer freitags) Familienbasteln,  Abendsegen und Bingo spielen. Öfters arbeitet die Gruppe mit der Animation zusammen.

Egal ob Sie alleinreisend sind oder mit Familie auf dem Campingplatz ihre schönste Jahreszeit erleben wollen.Schauen sie einfach in das große Zirkuszelt neben der Gaststätte auf dem Zeltplatz oder lauschen sie an der Zeltwand. Vielleicht ist ja etwas dabei, was sie interessiert. 

Auch außerhalb der Veranstaltung ist das Team auf dem Platz und hat meistens Zeit für einen Schnack.

 

Kirche unterwegs ist auch in diesem Jahr wieder in Börgerende (2018)

 „Kirche unterwegs“ wieder einmal in Börgerende (2018)

In der Zeit vom 14. Juli bis 4. August ist das Team von Kirche Unterwegs mit Karen, Birgit und Klaus auf dem Campingplatz von Börgerende.

Tanja mit einem großen Familienteam  folgt dann vom 4. bis zum 18. August.

Alle Teams bieten Kreatives und Besinnliches an. Alle Teams bringen sich mit ihren Ideen, Hobbys und Gaben ein. Die Gute-Nacht-Geschichten für kleine und große Menschen finden regelmäßig zum Abend statt, in der Regel um 18.00 Uhr. Die Gute-Nacht- Geschichte ist mehr als eine Geschichte. Es wird gesungen und sich bewegt – Fingerspiele für Kleine fordern alle heraus. Exotische Puppen  erzählen ihre eigene Geschichte. Es ist ein kleines buntes Programm zum Zuhören und Mitmachen.

Egal ob Sie alleinreisend sind oder mit Familie auf dem Campingplatz ihre schönste Jahreszeit erleben wollen, egal ob in Kühlungsborn oder hier Börgerende,  schauen sie herein oder lauschen sie an der Zeltwand. Vielleicht ist ja etwas dabei, was sie interessiert. 

Auch außerhalb der Veranstaltung ist das Team auf dem Platz und hat meistens Zeit für einen Schnack.

 

 „Kirche unterwegs“ in Börgerende (2017)
Wir kommen aus – Bayern – Mittelfranken – machen seit 30 Jahren „Kirche unterwegs“ mit unseren Familien. Wir sind ehrenamtliche Mitarbeiter und machen die Einsätze während unseres Sommerurlaubes. Ein Einsatz dauert zwei Wochen.
Wir bieten an: tgl. eine Kinderstunde, die Gute-Nacht-Geschichte. Außerdem Nachmittagsveranstaltungen wie Basteln oder Strandaktionen, Abendveranstaltungen mit Basteln und Abendsegen oder Singen am Strand. Unser Einsatz in Börgerende steht noch nicht ganz fest. Ihr werdet es bald erfahren.

Kirche unterwegs 2017 in Börgerende

von links:  Werner Weglehner; Barbara Zink; Marvin Sandmann; Madlen Sandmann; Tanja Riedel; Thomas Riedel; Sigrun Weglehner; Christina und Philipp Weglehner

Wir stellen vor: Corinna Paulekuhn (2017)

Corinna Paulekuhn Urlauberseelsorge KühlungsbornMoin, Moin liebe Urlauberinnen, liebe Urlauber, liebe Menschen aus Kühlungsborn und Umgebung! Ich möchte mich Ihnen kurz vorstellen: Mein Name ist Corinna Paulekuhn und ich komme aus Nordhessen. Ich bin Heilpädagogin und arbeite an einer Berufsschule. Dort unterrichte ich Menschen mit Behinderung. Ich habe 4 erwachsene Kinder. In meiner Freizeit engagiere ich mich in meiner heimatlichen Kirchengemeinde, indem ich verschiedene Kurse (Glaubenskurse, Trauerkurse) durchführe. Auch bin ich als Prädikantin ausgebildet. In meinem heimatlichen Sprengel darf ich Gottesdienste mit selbst geschriebenen Predigten, Abendmahlsfeiern, Eheschließungen, Taufen und Beerdigungen durchführen. Zusätzlich habe ich in der Erwachsenenbildung beim Comenius-Institut der EKD eine Zusatzqualifikation abgeschlossen. Zurzeit besuche ich eine Langzeitfortbildung als Pilgerbegleiterin. Seit vielen Jahren engagiere ich mich ehrenamtlich bei Kirche am Urlaubsort. Zunächst in meiner Landeskirche, Kurhessen-Waldeck, dann in Büsum, in Laboe und im Feriendorf Golsmas. Bereits im letzten Jahr war ich hier in Kühlungsborn. Dort habe ich eine ganz besondere Gastfreundschaft und viel Unterstützung für die Urlauberkirche erfahren. Daher freue ich mich sehr auf Sie und einen gemeinsamen Sommer. Ich hoffe, Sie und Ihre Familie bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu können.

Wir stellen vor: Werner Poddey (2017)

Werner Poddey Urlauberseelsorge KühlungsbornMein Name ist Werner Poddey. Ich bin 67 Jahre alt. Ich bin Witwer und habe fünf erwachsene Kinder und elf Enkel. Während meiner Berufszeit habe ich junge Menschen als Dozent und IT-Trainer zu Netzwerk- und Systemingenieuren ausgebildet. Schon während meiner Berufstätigkeit habe ich die interessanten und bereichernden Aufgaben bei Kirche am Urlaubsort bzw. Kirche Unterwegs kennengelernt. So war ich bereits sechs mal Teammitglied. Zunächst in meiner Landeskirche, Kurhessen-Waldeck, dann drei Sommer in Büsum und ein Jahr im Feriendorf Golsmas. Im Sommer 2015 leitete ich das Team der Urlauberkirche in Laboe. Bei diesen Einsätzen habe ich die ganze Breite der Aufgaben bei Kirche am Urlaubsort kennengelernt. Ich engagiere mich in meiner Kirchengemeinde indem ich verschiedene Kurse (Glaubenskurse, Christliche Meditation, Trauerkurse) durchführe. Nachdem ich eine umfangreiche Ausbildung zum Prädikanten absolviert habe, gehört die Durchführung von Gottesdiensten, Abendmahlsfeiern, Eheschließungen, Taufen, Beerdigungen und das Predigen zu meinen Aufgaben. Zusätzlich habe ich eine Ausbildung Erwachsenenbildung beim Comenius-Institut der EKD abgeschlossen. Seit fünf Jahren bin ich in einer Ökumenischen Hospizgruppe aktiv und habe eine zweijährige Ausbildung zum Trauerbegleiter. Ich freue mich auf meinen Einsatz in Kühlungsborn und dass ich dazu beitragen kann, die Idee von Kirche am Urlaubsort weiterzuverbreiten.

Urlauberseelsorge im Sommer 2016

Ein Rückblick von Corinna Paulekuhn und Werner Poddey

Nach einer entspannten Anreise trafen wir, Corinna Paulekuhn und Werner Poddey, in Kühlungsborn ein. Am Montag fand das erste Vorbereitungsgespräch mit Pastor Matthias Borchert statt. Es wurden erste Absprachen getroffen. Der von Pastorin Maren Borchert und Jugendlichen der Jungen Gemeinde vorbereitete Strandkorb musste noch bunt angemalt werden, das Programm für die nächsten Tage erstellt und gedruckt werden. Der Strandkorb ist der Treffpunkt für die Aktivitäten am Strand, wie z.B. die Gute Nacht Geschichte. Viele organisatorische Fragen stellten sich und fast immer boten sich helfende Hände an. Die Gute Nacht Geschichten fanden mit der Unterstützung von Pastor Borchert, Gitarre und Gesang, sowie mit einer Jugendlichen aus der Gemeinde statt. Die Gute Nacht Geschichte ist das Kernangebot mit einem festen Ablauf. Neben Liedern, Bewegungsspielen und einem Puppenspiel gibt es eine frei erzählte Geschichte. Die Kinder werden dann mit einem Segenslied verabschiedet und jedes Kind bekommt ein, zur Geschichte passendes, Symbol auf vorbereitete Gute Nacht Geschichten Plaketten. In Kühlungsborn gibt es ein großes Angebot für verschiedenste Zielgruppen. Unser Anliegen war hier nicht in Konkurrenz zu treten, sondern ergänzende Angebote zu machen die bisher nicht berücksichtigt wurden. So soll das Angebot Abendsegen Jugendliche und Erwachsene ansprechen und ihnen, nach einem thematischen Impuls, Gelegenheit geben über religiöse Fragen ins Gespräch zu kommen. Als Abendsegen führten wir einen Pilgerspaziergang zu den Perlen des Glaubens durch, veranstalteten eine Kino-Andacht und einen Abend zu dem Thema Wege des Friedens am Beispiel des heiligen Franziskus. Ein weiteres Angebot richtete sich an Familien mit Kindern. Bastelnachmittage sollten Eltern und Kinder zusammenbringen um an einem Gemeinsamen Projekt zu arbeiten. Wir boten das basteln eines einfachen Drachens, Wurfballs oder Korkenfloßes an. Mit einem gemütlichen Beisammensein gingen die Nachmittage mit Kaffee, Saft und Kuchen zu ende. Während unseres Aufenthalts in Kühlungsborn entlasteten wir die Kindergottesdienstmitarbeiterinnen der Gemeinde indem wir den Kindergottesdienst übernahmen. Am letzten Sonntag feierten wir dann gemeinsam mit dem Pastorenehepaar einen Familiengottesdienst mit einem Puppenspiel. Neu und besonders erfreulich war für uns, nach 8 Jahren Urlauberkirche das erste Mal, die enge und sehr gute Zusammenarbeit mit dem Ortspastor. Die besondere Gastfreundschaft haben wir sehr genossen.