Segnungsandachten

Jeder Mensch kann Segen zusprechen. Zum Vollzug des Segnens gehört zum Wort auch die Geste, z.B. das Knien auf einer Kniebank und die Handauflegung. Ein Segen kann nicht zurückgenommen werden. Er ist ein Geschenk. Der ursprüngliche Ort des Segnens war die Familie.

In Gottesdiensten und Andachten erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Segen als einen Zuspruch, der sie in den Alltag begleiten möchte. Wer sich auf eine lange Reise begibt, erbittet oft einen „Reisesegen“. In Segnungsgottesdiensten erhalten die Besucherinnen und Besucher ein individuelles Segenswort mit auf den Weg.

Der Wunsch, an besonderen Lebensabschnitten (nicht nur Taufe, Konfirmation oder Trauung) einen Segen zu erhalten, nimmt von Jahr zu Jahr zu. Gerade in der Urlaubszeit, wenn man zur Ruhe kommt und füreinander Zeit hat und über das Leben nachdenkt.

So besteht für Sie die Möglichkeit, sich für eine Segnungsandacht anzumelden. Sie dauert nicht länger als 20 min.

Dankbar ist unsere Gemeinde über eine Spende, u.a. für die musikalische Ausgestaltung und die Arbeit der Urlauberseelsorge. Eine Spendenbescheinigung wird selbstverständlich ausgestellt.

Inhalt:

  • zwei Musikstücke
  • kurze Ansprache (gut wäre eine A5 Seite mit wichtigen Daten aus dem gem. Leben) mit Auslegung eines Bibelwortes (Bibelwort auch nach Wunsch)
  • Gebet
  • Segnung

Der Termin für die Segnung kann telefonisch verabredet werden.